Geckos kaufen

Wenn man sich dafür entschieden hat, einen Gecko zu kaufen, gibt es zahlreiche Dinge, auf die man achten sollte. Schließlich hat das Wohl des Tieres oberste Priorität. Hier informieren wir über die wichtigsten Themen, die mit Geckos kaufen zu tun haben.

Fragen vor dem Kauf

Bevor man sich einen Gecko kauft, gibt es einige grundlegende Fragen, die man sich stellen sollte. Es ist wichtig, zu wissen, worauf man sich einlässt, denn wenn man sich einen Gecko erstmal nach Hause geholt hat, muss man auch mehrere Jahre für diesen sorgen. In dieser Zeit kommen Haltungskosten auf einen zu, der Gecko verlangt Aufmerksamkeit und braucht eine artgerechte Unterkunft.

Wer sich mit Reptilien als Haustiere nicht auskennt, der sollte sich vorher gründlich darüber informieren, welchen Grundbedarf Geckos haben. Ebenso wichtig ist die Frage, wo man einen Gecko kaufen kann. Dieser sollte nämlich nach Möglichkeit nicht aus der Zoohandlung stammen, sondern von einem erfahrenen Züchter, bei dem gewährleistet ist, dass die Tiere artgerecht untergebracht werden.

Folgende Fragen können hilfreich sein, wenn man mit dem Gedanken spielt, sich einen Gecko zu kaufen:

Weiß ich, wie eine artgerechte Gecko Haltung aussieht?

Bin ich dazu bereit Zeit, Geld und Platz für den Gecko zu opfern?

Kann ich es mir finanziell leisten, einen Gecko zu kaufen? Wenn dieser krank wird, können schnell enorme Kosten auf einen zukommen. Bin ich dann bereit, Behandlung und Medizin zu bezahlen?

Hab ich einen geeigneten Raum, in dem der Gecko wohnen kann?

Warum möchte ich einen Gecko? Geckos sind zum Beispiel keine Schmusetiere.

Geckos fressen lebende Tiere. Bin ich dazu bereit, diese zu kaufen und selbst zu verfüttern, eventuell sogar zu züchten?

Mit welchen Anschaffungskosten und Haltungskosten muss ich rechnen?

Sicherlich ist der Kauf eines Geckos nicht gerade sehr günstig, doch man muss auch sehen, dass es sich um ein Lebewesen handelt, das einige Ansprüche hat. Ganz wichtig ist, dass man sich vorher über die Anschaffungskosten und Haltungskosten informiert und sich einen Gecko nur dann kauft, wenn man für beides aufkommen kann.

Was die Anschaffungskosten anbelangt, muss man mit einem Preis ab 25 Euro für den Gecko rechnen. Hinzu kommen etwa 250 Euro für ein Terrarium oder Materialkosten, wenn man das Terrarium selbst baut. Aber auch die Grundausstattung für den Gecko verschlingt einiges. Mit einem einfachen Terrarium ist es nicht getan, denn man muss auch technische Hilfsgeräte für Beleuchtung, Heizung, Belüftung und Luftfeuchtigkeit kaufen und die Kosten für den Betrieb dieser Technik sollten auch nicht unterschätzt werden. Außerdem brauchen Geckos viele Unterschlupfmöglichkeiten, Kletteräste, Einstreu für den Boden und eventuell Pflanzen im Terrarium.

Um auf die Haltungskosten zu kommen: Die meisten Geckos müssen regelmäßig mit größeren und kleineren Futtertieren versorgt werden. Je nachdem, für welche Futtertiere man sich entscheidet, kann dies auch teuer werden. Man könnte über eigene Zuchten nachdenken, aber auch hier sind manche Futtertiere in der Zucht teurer als andere.

Fazit: Auch wenn Anschaffung und Haltung vom Gecko nicht gerade günstig sind, sollte man nicht vernachlässigen, dass man sehr viel Freude beim Beobachten des Geckos haben wird. Nur dann, wenn man vorher weiß, welche Kosten mit dem Kauf und der Haltung eines Geckos verbunden sind, kann man sich darauf einstellen und genau überlegen, ob man die finanzielle Möglichkeiten zum Kauf eines Geckos hat.

Eignen sich Geckos für Kinder?

Immer wieder machen Eltern den Fehler, ihren Kindern einen Gecko als Haustier zu kaufen. Sie denken, dass ein Gecko mal was vollkommen anderes ist und ihr Kind dann ein „besonderes“ Haustier hat. Doch weder der Gecko, noch das Kind werden Freude an dieser Entscheidung haben, denn Geckos sind definitiv keine Haustiere für Kinder.

Da Geckos viel Aufmerksamkeit, Wissen und Pflege voraussetzen, wären Kinder schnell damit überfordert. Außerdem sollte man gewährleisten können, dass man darüber Bescheid weiß, welche Anforderungen der Gecko hat. Und Geckos sind keine Schmusetiere, selbst wenn diese Aussage gerne im Zoohandel als Verkaufsstrategie genutzt wird.

Natürlich ist nichts dagegen einzuwenden, wenn man sich einen Gecko kauft und die Kinder auch teilhaben können an dem neuen Mitbewohner. Die alleinige Pflege des Geckos sollte man Kinderhänden aber nicht überlassen.

Der Kauf des Geckos

Geckos kann man im Zoohandel, beim Züchter oder auf Reptilien-Börsen kaufen. Die beste und sicherste Variante ist aber der Kauf direkt vom Züchter. Dieser kann einem oftmals auch Tipps zur Gecko Haltung geben oder macht einem das Angebot, sich bei Fragen und Problemen an ihn zu wenden. Außerdem kann man sich hier die Unterbringung der Geckos zeigen lassen und dann selbst entscheiden, ob der Züchter vertrauenerweckend ist und Erfahrung bei der Zucht von Geckos hat.

Beim Kauf des Gecko gilt dann, dass man zunächst sein Verhalten beobachten sollte. Nur dann, wenn der Gecko einen gesunden und aufgeweckten Eindruck macht, sollte man das Tier mitnehmen. Beim Züchter kann man sich in aller Ruhe umsehen und sich dann für denjenigen Gecko entscheiden, der einem am besten gefällt. Man kann auch vorher einen Termin mit dem Züchter vereinbaren und dann bei einer Fütterung zusehen.

Achten Sie beim Gecko Kauf insbesondere darauf, ob die Terrarien sauber sind, sich die Geckos ängstlich verhalten, ausreichend Platz und frisches Wasser haben und darauf, mit was die Geckos gefüttert werden. Da Sie selbst schon wissen, was ein Gecko braucht, ist es nun ein Leichtes, herauszufinden, ob es den Geckos dort, wo Sie sie kaufen wollen, auch gut geht.

Wenn Sie sich für einen Gecko entscheiden haben, achten Sie auf folgendes:

Klare Augen
Keine Wunden und Narben
Keine Deformation an den Zehen
Alter und Größe entsprechend genährt

Eingewöhnungszeit nach dem Kauf

Nachdem Sie den Gecko mit nach Hause genommen haben, benötigt dieser Zeit, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Wichtig ist, dass Sie das Tier nach dem Transport sofort in das bezugsfertige Terrarium setzen und dann nur beobachten oder mit ihm sprechen. Auf keinen Fall sollten Sie den Gecko bereits am ersten Tag zum Spielen herausnehmen, denn dann riskieren Sie, dass der Gecko eine scheue Art entwickelt.

Damit der Gecko sich wohl fühlen kann, sollte das Terrarium artgerecht eingerichtet sein. Hat der Gecko genügend Versteckmöglichkeiten, lebt er sich schneller ein. Nach einigen Tagen sollte man dann versuchen, den Gecko mit Futter zu locken und wenn dieser soweit zahm ist, kann man versuchen, ihn herauszunehmen. Wenn man Glück hat, kommt der Gecko später von ganz alleine auf die Hand, ebenso gut kann es sein, dass der Gecko immer scheu bleiben wird. Beides sollte man akzeptieren.

Geckos kaufen
3.63 (72.5%) 8 votes