Siamesischer Grünaugengecko

Lateinische Bezeichnung: Gekko siamensis

Herkunft und Lebensraum: Der Siamesische Grünaugengecko stammt wahrscheinlich nur aus Thailand. Dort würde man ihn hauptsächlich in Höhlen und Spalten von Felswänden antreffen.

Körperbau: Der Siamesische Grünaugengecko hat seinen Namen durch die stechend grünen Augen erhalten. Er kann eine Größe von bis zu 30 cm erreichen.

Besondere Merkmale: Besonders wichtig ist eine optimale Luftfeuchtigkeit, sowie zahlreiche Versteckmöglichkeiten, damit man den natürlichen Lebensraum des Siamesischen Grünaugengecko so gut wie möglich nachbilden kann.

Ernährung: Heuschrecken, Käfer, Würmer, Maden und Grillen zählen zu den bevorzugten Nahrungsmitteln der Siamesischen Grünaugengeckos.

Terrarienhaltung: Der Siamesische Grünaugengecko sollte die Möglichkeit bekommen, eine Art Winterruhe zu halten. Hierfür sollte in den Wintermonaten für 4 bis 8 Wochen die Beleuchtungsdauer um 1 bis 2 Stunden reduziert werden. Ansonsten gilt es, im Terrarium auf Steinaufbauten mit Höhlen und Spalten zu achten und zusätzliche Versteckmöglichkeiten in Form von Bambus- und Korkröhren zur Verfügung zu stellen. Die Temperaturen sollten tagsüber zwischen 25 und 30 und nachts zwischen 20 und 23 Grad liegen. Da der Siamesische Grünaugengecko Wasserschalen ignoriert, muss man regelmäßig Wasser in das Terrarium sprühen.

Bewerte diesen Artikel